Willkommen auf unserer Homepage aus Hanau                                       Steinheim

Jung trifft  Alt  

Hola besucht Steinheimer Nachbarschaftshilfe

 

Wie schon in den letzten Jahren besuchten Schülerinnen der Hohen Landesschule Hanau während ihrer Projektwoche die Steinheimer Nachbarschaftshilfe , um sich über deren Arbeit zu informieren. Zehn jungen Damen der Jahrgangsstufe 8 und ihrer Lehrerin  wurden die Tätigkeiten der Nachbarschaftshilfe vorgestellt und in einer offenen Runde Fragen beantwortet. Ein zentrales Thema war dabei das freiwillige soziale Engagement von ehrenamtlich tätigen Menschen. In der Küche wurden Pfannkuchen in Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Mitgliedern der Nachbarschaftshilfe gebacken und serviert. Gemäß dem Motto des Vereins „Brücke zwischen Jung und Alt“ wurde den Schülerinnen ein kurzweiliger Vormittag mit neuen Erkenntnissen und Erfahrungen präsentiert.

Auf den Spuren der Römer

Nachbarschaftshilfe wieder unterwegs

Mit der ersten Fahrt in diesem Jahr nahm die Steinheimer Nachbarschaftshilfe ihr abwechslungsreiches Ausflugsprogramm  wieder auf.                                             Zum Auftakt stand die Saalburg auf dem Programm. Sie ist Teil des Limes und seit 2005 UNESCO Weltkulturerbe. SALVE – Willkommen hieß es für die Besucher und auch für die Soldaten als sie vor 2000 Jahren nach langem Marsch im Kastell Saalburg ankamen. Ein anschauliches und lebendiges Bild von der römischen Lebensweise erschließt sich dem Besucher auf dem Rundgang durch das Kastell. Es gab ein Badehaus, Gästehäuser, ein Handwerkerdorf und Wirtshäuser. 600 Soldaten waren hier stationiert und bis zu 2000 Menschen dürften im Kastell und Dorf gelebt haben. Nach der Führung konnte man sich in der Taberna  bei einem Mittagessen stärken. Dort gab es römische Spezialitäten und den römischen Würzwein „Mulsum“ wollte auch jeder probieren.                                                                                                            Gut gestärkt ging es weiter nach Bad Homburg vor der Höhe. Die Stadt versteht sich als Kur- und Kongressstadt und wirbt mit dem Motto „Champagnerluft und Tradition“. Ob dies so zutrifft konnte jeder für sich selbst entscheiden bei einem geführten Spaziergang durch den Kurpark. Abschließend konnte man in angenehmer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen diesen wirklich erlebnisreichen und informativen Tag Revue passieren lassen und  alle tollen Eindrücke auf der Heimreise nach Steinheim in Gedanken nachvollziehen.

 

Yoga für Körper und Seele

 Yoga ist eine wahre Erfolgsgeschichte bei der Steinheimer Nachbarschaftshilfe . Seit 2014 werden Yogakurse durchgeführt die sehr gut angenommen werden, auch weil sie von einer professionellen Yogalehrerin geleitet werden, die von den Krankenkassen anerkannt ist. Inzwischen sind die Teilnehmerinnen bei Kurs Nr.15 und der nächste Kurs ist in Planung. Manche Damen waren von Anfang an dabei. Dass dieses sanfte Rückenyoga für alle körperlichen Probleme und auch für ältere Teilnehmer gut geeignet ist, zeigen die positiven Rückmeldungen.

Die Altersbandbreite der aktiven Damen bewegt sich zwischen 40 und 83 Jahren. Die älteste Dame ist von Anfang an dabei und versäumt keine Stunde: „Ich bleibe dadurch beweglich und schule mein Gleichgewicht.“ sagt Maria. „Ich fühle mich nach der Stunde ruhig und ausgeglichen“ sagt eine andere, die direkt nach der Arbeit aus Frankfurt angehetzt kommt, um „ihre“ Stunde ja nicht zu verpassen. Ebenfalls direkt nach der Arbeit kommt Katrin hierher: „Das ist meine liebste Stunde der ganzen Woche, hier finde ich mein inneres Gleichgewicht wieder und schöpfe Kraft für die nächste Zeit“.

Sogar ein Mann hatte den Weg in die bisher reine Frauengruppe gefunden und fand es sehr gut für sich. Danke an die Trainerin Gabriele Kuschel, die die Gruppe mit viel Empathie, Ruhe und Professionalität durch die Stunden begleitet. Wer Interesse hat, kann bei der Geschäftsstelle nachfragen, ob und wann es wieder freie Plätze gibt oder direkt bei : Christiane Megerle

Tel.: 06181-65132

 

Ausflug nach Mainfranken---Würzburg und Veitshöchheim

Steinheimer Nachbarschaftshilfe wieder unterwegs

 

Die Bischoffstadt Würzburg war das zweite Ausflugsziel diesen Jahres für Mitglieder und Freunde der Steinheimer Nachbarschaftshilfe. Zu sehen war die markante Turmsilhouette, die alte Mainbrücke , der romantische und imposante Dom   St. Kilian und von der Löwenbrücke gab es den grandiosen Blick auf die Festung Marienburg und die Altstadt. Eine weitere Perle dieser Stadt ist das UNESCO Weltkulturerbe, die Würzburger Residenz. Nach so viel interessanten und schönen Eindrücken ging es in die wohlverdiente Mittagspause zur Einkehr in die altehrwürdigen und urigen Lokale oder zum Einkaufsbummel.                                                                                                    Nachmittags wartete der Tag mit einem weiteren Höhepunkt auf.  Mit dem Schiff ging es vorbei an üppigen Weinbergen und dem Kloster Oberzell  nach Veitshöchheim. Es wurde im Jahr 1097 erstmals schriftlich erwähnt und hat sich von einem Wein- und Fischerdorf zu einem attraktiven Ort entwickelt. Nicht nur bekannt wegen der in ganz Deutschland beliebten und vielgesehenen Sendung „Fastnacht in Franken“ ist Veitshöchheim bekannt durch

 dem Rokokogarten, den die Würzburger Fürstbischhöfe im 18. Jh. anlegten und der noch heute zu den schönsten seiner Art in Europa zählt. Hier konnten die Nachbarschaftler nach Belieben „Lustwandeln“ und sich der ganzen Pracht erfreuen bevor es um 19 Uhr wieder Richtung Heimat ging.

 

Närrischer Stammtisch

 

Ob als Einstein oder Meister Gutenberg, als Hippiemädchen oder in Seeemannskleidung, alle kamen sie phantasievoll verkleidet zum Faschingsstammtisch der Nachbarschaftshilfe. „Willkommen an Bord unseres Narrenschiffes“ begrüßte sie der Vorsitzende Ewald Megerle und rief gleich zu einer ersten Rettungsübung auf in Form eines Mitmachschlagers. Dies brachte den Abend sofort in Schwung , unterstützt von der“ Bordkapelle“ Manfred Maaß, der die Leute zum Singen, Schunkeln und zur Polonaise animierte und schwungvoll durch den ganzen Abend begleitete. Für ein kurzweiliges Programm sorgten einige Vorträge. Frau Heubeck feierte wortgewandt eine Ode an Steinheim und an die hessische Sprache. Norbert Haß von den Altstadtraben präsentierte sich als vielseitiger Masseur und plaudere Geheimnisse aus dem Alltag einer Massagepraxis. Norbert Hölldörfer war gleich 2x vertreten als Weltreisender und Metzger und strapazierte damit die Lachmuskeln. Ebenso Walli Noczinski die sowohl als Führerscheinanwärterin als auch in Kombination mit Edgar Amthor als ahnungslose Ehefrau eines Fußballfans für sehr viel Spaß sorgte. Es gab viele Lacher und zum Schluß wurden alle Aktiven mit einem eigenen Nachbarschaftsfaschingsorden, gestaltet von Margarete Busch belohnt.                                                                     Es war ein gelungener Abend: Alles herrlich närrisch, bunt und fröhlich.

Wir möchten noch darauf hinweisen, dass die Nachbarschaftshilfe als nächstes Event einen Tagesauflug nach Bad Homburg geplant hat. Für diesen Busausflug am 28.03.2019 sind noch Plätze frei und Sie können sich anmelden.

Tel.: Geschäftsstelle: 06181-6109630 oder unter 60519

Heiße Tipps für kühle Tage

Angenehme Düfte durchzogen die Räume der Nachbarschaftshilfe Steinheim.  Carola Hartl ,die Chefin der Burgapotheke, informierte eine interessierte Damenrunde über die Geheimnisse der Aromatherapie  im Rahmen des Frauenfrühstückes. Sie betonte die Wichtigkeit der Nase als Sinnesorgan und empfahl: „Gehen sie mit offener Nase durch die Welt“. Die intensiven Düfte ätherischer Öle entfalten eine starke positive Wirkung , sie duften nicht nur herrlich, sie werden auch immer häufiger zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Sie beeinflussen unsere Laune, stimulieren unsere Sinne und regen die Selbstheilungskräfte an. Aromaöle lassen sich unglaublich vielfältig einsetzen: von intensiven Dufterlebnissen, Einreibungen, Bädern…. bis zum Einsatz beim Kochen. „Pfefferminzöl hilft gut gegen Kopfschmerzen, Bergamotte wirkt wie alle Zitrusöle anregend und stimmungsaufhellend,“ empfiehlt unsere Expertin. Lavendelöl ist ein Allroundtalent, das entspannend wirkt und erholsamen Schlaf fördert. Das die Bandbreite der Wirkungsmöglichkeiten der ätherischen Öle  immens ist, davon bekamen die zuhörenden Damen einen kleinen Einblick. Zum Schluß gab es für jeden in der Runde Infomaterial und  Proben und nicht zuletzt sehr viele spannende und hilfreiche Anregungen für ein gesundes und gelungenes „Frühlingserwachen“.

Erster Stammtisch bei den „Nachbarn“

Volles Haus konnte die Steinheimer Nachbarschaftshilfe bei ihrem ersten Stammtisch in diesem Jahr verzeichnen. Sicher lag es nicht nur an dem leckeren Heringssalat, den eine alt eingesessene Steinheimerin in bekannter Manier ganz köstlich zubereitet und gestiftet hat. Nein - der Geräuschpegel war teilweise so laut, weil alle viel zu erzählen hatten und es einen regen Austausch hin und her über die Tische gab.“ Ich bin so froh, den Weg hierher gefunden zu haben“ sagte ein neues Mitglied, ein Herr der jetzt alleinstehend ist, weil er vor kurzem seine Frau verloren hat. „Hier finde ich Gesellschaft und gute Gespräche, ansonsten würde ich allein zu Hause sitzen“. Dieses Schicksal teilt er auch mit einigen anderen alleinstehenden Männern, die sich offensichtlich von dem Angebot der Nachbarschaftshilfe angesprochen fühlen.Dies wird vom Verein als sehr positiv bewertet, weil es ansonsten die Frauen sind, die sich eher nach aussen orientieren. Aber nicht nur beim Stammtisch kann man Geselligkeit pflegen. Die Steinheimer Nachbarschaftshilfe bietet vielfältige Möglichkeiten der Begegnung. Im Jahreskreislauf gibt es diverse Feste wie das Hoffest, Faschingsfeier und Oktoberfest oder wer aktiv werden möchte kann sich bei der Fahrradgruppe, beim Yoga oder beim Nordic-walken betätigen und gemeinsam mit anderen Spaß an der Aktivität haben. Alle sind herzlich willkommen.

Erstes Frauenfrühstück in diesem Jahr

Nachbarschaftshilfe Steinheim

Kaum hat das neue Jahr begonnen, kommt das Programm der Steinheimer Nachbarschaftshilfe wieder so richtig in Fahrt. An die 20 Frauen haben sich gefreut, sich wieder beim Frauenfrühstück zu treffen. Sind sie sich doch alle einig, dass Werte wie „sich begegnen“ und „zuhören“ oder „miteinander reden“ es allemal mit den Kommunikationsmitteln Whatsapp, Twitter und Facebook aufnehmen können. In dieser lockeren und angeregten Runde gab es viel zu erzählen. Es wurde berichtet, wieviel Freude eine richtig schöne Weihnachtskarte bereiten kann und dass auch kleine Selbstverständlichkeiten Anlass für ein Gefühl der Dankbarkeit sein können .                               Krönender Abschluss war der Jahresrückblick in Bildern, der vom 1. Vorsitzenden Ewald Megerle gezeigt wurde. Bei einem Gläschen Sekt konnte man alle Aktivitäten des Vereins noch einmal verfolgen und über so manchen witzigen Schnappschuss lachen.

Weihnachtswichteln macht Freude

-Frauenfrühstück bei der Steinheimer Nachbarschaftshilfe-

Viel Spaß hatten die Teilnehmerinnen des Frauenfrühstückes von der Steinheimer Nachbarschaftshilfe bei ihrem Dezembertreffen. Es ist inzwischen schon lieb gewordene Tradition –und wird von der Leiterin Inge Weigel immer wieder gerne aufgegriffen—zum letzten Frauenfrühstück des Jahres zu „Wichteln“. Kleine Geschenke werden von den teilnehmenden Personen bereitgestellt und untereinander verteilt. Beim Würfelwichteln kann man dem anderen mittels einer geworfenen Sechs sein Geschenk wieder abjagen. Dies sorgt meist für großes Hallo, denn in jedem Jahr gibt es ein heißbegehrtes Lieblingsgeschenk oder einen wild umkämpften Renner. Wenn man vielleicht nicht gerade seinen Favoriten ergattert hat, so geht jeder mit einer netten Kleinigkeit nach Hause und die Runde hatte sehr viel zu lachen. Ein schönes Erlebnis in dieser von Hektik und Kommerz geprägten Zeit.

Besuch bei den Straußen

Nachbarschaftshilfe Steinheim e. V. wieder unterwegs

Der Tannenhof bei Schaafheim war das Ziel der Steinheimer Nachbarschaftshilfe e. V.  als letzte Ausflugsfahrt für dieses Jahr.                              
Es ist die einzige Straußenfarm in Südhessen, deshalb ein Ausflugsziel von gewisser Exotik, mit einem Hofladen voller Kunsthandwerk und Führungen auf dem Gelände. Im Moment sind dort etwa 120 Strauße zu Hause. Die Eier dieser Tiere können bis zu zwei Kilo schwer sein, haben eine entsprechend dicke Kalkschale, die sich kunsthandwerklich auf vielfältige Weise bearbeiten läßt. Bei strahlendem Sonnenschein hatten die Mitglieder das Glück mitzuerleben wie gerade ein Babystrauß schlüpfte und konnten diesem mit Streicheleinheiten auf dieser Welt begrüßen. Sehr imposant ist es sich Auge in Auge mit den Muttertieren gegenüber zu stehen. Dieser Besuch war sehr informativ und interessant. Abgerundet wurde das Programm durch einen Besuch von Michelstadt und Erbach und Besuch des Elfenbeinmuseums. Bei einem Absacker auf der Rückfahrt in Dieburg in der Mörsmühle herrschte eine tolle Stimmung und alle bestätigten, dass ihnen diese Fahrt sehr viel Spaß und Freude bereitet habe.

Stimmungsvolles und fröhliches Hoffest

Alles hat gestimmt:    

Bei wunderbaren Wetter startete das Hoffest der Steinheimer Nachbarschaftshilfe e.V.am Samstag, den 18.08.18 am späten Nachmittag. Nach und nach haben sich über 100 Gäste eingefunden, die es sich bei typisch hessischen Spezialitäten und leckeren Getränken gut gehen ließen. Für stimmungsvolle Musik sorgte Dietmar Herrmann mit seinem Akkordeon. Norbert Holldörfer und Nobert Haß von den Altstadtraben ließen es sich nicht nehmen und brachten einige Sologesänge sehr zum Vergnügen  der Anwesenden dar. Nach und nach nahm das Fest so richtig Fahrt auf. Da hat der Pfarrer Lukasz Szafera laut mitgesungen und geklatscht, ebenso wie die älteren Damen an seinem Tisch, die ganz begeistert darüber waren, dass es so gemütlich und lustig zuging, man singen und schunkeln konnte. Am fortgeschrittenen Abend wurde auch getanzt was sogar Nichtmitglieder bzw. andere Altstadtbesucher anlockte. Alle scheinen sich rundherum wohlgefühlt zu haben, so dass es schwerfiel das schöne Fest gegen 22 Uhr ausklingen zu lassen. Nach ja, es hat dann doch bis fast 24 Uhr gedauert, denn auch ohne Musik hat das schöne Ambiente zum weiteren Verweilen eingeladen.

Steinheimer Nachbarschaftshilfe  besucht Weingut

Eine sehr beliebte Tradition bei der Nachbarschaftshilfe Steinheim ist der Besuch des Weingutes Gruber in Rheinhessen geworden. Dieses Weingut  liegt in Aspisheim, einem über 1200 Jahre alten Weindorf im nördlichen Teil von Rheinhessen, dem größten deutschen Weinanbaugebiet. Umgeben von Reben schmiegt sich das Gut in die sanfte und weich anmutende Hügellandschaft der „Rheinhessischen Toscana“. Über 45 Teilnehmer nahmen an der Fahrt teil und freuten sich auf die deftige Brotzeit und die Weinprobe.

Beim Weingut angekommen wurden alle vom Juniorchef mit freundlichen Willkommensworten begrüßt. Anschließend ging es in die gemütliche Weinstube, wo Herr Gruber  zum Probieren fast alles aufgeboten hat was sein Weinkeller anbieten kann. Zu jedem Wein gab es interessante Informationen über die Besonderheit des jeweils zu probierenden Weines. Danach wurden Bestellungen entgegengenommen. Von dort wird auch der Wein geliefert, der bei den beliebten Veranstaltungen der Nachbarschaftshilfe wie zum Beispiel dem Stammtisch oder das jährliche Hoffest ( Samstag,den 18.08.2018 ab 17 Uhr) ausgeschenkt wird.

Mit zunehmender Verkostung wurde die Stimmung immer lockerer und auch auf der Rückfahrt ging es dann recht lustig zu. Alle freuen sich schon wieder aufs nächste Jahr, denn dieser Ausflug ist inzwischen ein „Muss“ geworden.

 

Nachbarschaftshilfe Steinheim besucht Andernach

„Erfrischende Eindrücke“  bei dem höchsten Kaltwassergeysir der Welt

Eine 43 köpfige Delegation der Nachbarschaftshilfe Steinheim machte einen Tagesausflug ins Mittelrheintal, wo sie ein spektakuläres Naturschauspiel erwartete.                                                                                       Doch zunächst ging die Fahrt nach Andernach und begonnen wurde das Programm mit einem Rundgang durch die Altstadt entlang zahlreicher Sehenswürdigkeiten, welche die 2000- jährige Geschichte der Stadt widerspiegeln. Der 56 Meter hohe Turm, der Mariendom, der alte Krahnen, die mittelalterliche Mikwe oder die gut erhaltene Stadtmauer  sind sehenswerte Zeugnisse dieser Zeit. Danach gab es ein gutes Mittagessen und Zeit um Energie für Neues zu sammeln, denn jetzt stand die Begegnung mit dem höchsten Kalktwassergeysir der Welt auf dem Programm. Der Besuch im neu gestalteten Geysirzentrum war sehr informativ und interessant. Die anschließende Schifffahrt zum Namedyer Geysir dauerte zirka 20 Minuten. Ein kurzer Spaziergang durch das idyllische Naturschutzgebiet zum Geysir, ist gut zu bewerkstelligen.  Etwa alle zwei Stunden steigt eine beeindruckende Wasserfontaine bis zu 60 Meter hoch, angetrieben durch vulkanisches Kohlendioxyd. Für Besucher ist es ein erfrischendes Erlebnis, wenn vulkanische Gase in der Eifel Wassersäulen in die Luft schleudern. Dabei bleibt kaum jemand trocken, aber es ist ein willkommene Abkühlung bei den sommerlichen Temperaturen. Es ist ein schönes Naturschauspiel und unbedingt sehenswert.                                                                                           Mit unvergesslichen Eindrücken , etwas erschöpft aber wohlgelaunt ging es gegen 18 Uhr wieder Richtung Steinheim.

Wie man Stürzen vorbeugt…..

Wegen starker Nachfrage bietet die Nachbarschaftshilfe Steinheim  in ihren Räumen in der Steinheimer Vorstadt 34-36 einen zweiten Kurs zur Sturzprophylaxe an.                                                                                                       Dieser beginnt am Di, den 24.07.2018  um 10  Uhr und hat einen Umfang von 3x 60Min. Unkostenbeitrag 10 Euro je nach Teilnehmeranzahl.                                                                                        Unter Sturzprophylaxe fallen alle Maßnahmen, die das Sturzrisiko senken. Es gibt eine Vielzahl vom Maßnahmen, die der Sturzprophylaxe dienen. Dazu zählen Schulungen zum richtigen Umgang mit Hilfsmitteln, Gangschulung sowie Training zur Verbesserung der Kraft und Balancefähigkeit.  Zu achten ist außerdem auf ausreichend Bewegung. Dabei muß man sich nicht völlig verausgaben, schon kleine Fitness-Übungen und ein aktiver Alltag leisten ihren Beitrag zur Sturzprophylaxe, denn sie wirken dem Muskelabbau entgegen. Jede Bewegung zählt.                                                                                                                         Falls Sie Interesse an diesem Kurs haben , melden Sie sich bitte (auch wenn Sie bei uns bereits vorgemerkt sind) unter folgener Telefonnummer an:                Christiane Megerle Tel.: 06181-65132

 

Auszug aus der Hanau Post vom 15.Mai 2018

Steinheimer Nachbarschaftshilfe  beim

ZDF in Mainz

 

Zu Besuch bei den Mainzelmännchen

 

Bessere Zutaten für einen gelungenen Tag konnte man sich gar nicht wünschen: Freundliches Wetter, spannendes Programm und gute Laune.       Mit diesen Dingen im Gepäck starteten über 40 Mitglieder und Freunde der Steinheimer Nachbarschaftshilfe Richtung Rheinland Pfalz in die schöne Stadt Mainz. Egal ob Römer oder Franzosen, Johannes Gutenberg oder Chagall-Fenster, Kürfürstliches Schloss oder Dom, Mainz hat eine spannende und wechselvolle Geschichte zu bieten, welche die Teilnehmer bei einer 1-stündigen Stadtrundfahrt im Gutenberg-Express erleben konnten. Dann ging es weiter zu einem zweiten Höhepunkt  Richtung Lerchenberg zum ZDF. Beim Besuch einer der größten Fernsehproduktionsstätten in Europa erwartete die Teilnehmer eine  Führung mit interessanten Fakten und Blick hinter die Kulissen. Wer Glück hatte konnte beim anschließenden Mittagsimbiss in der ZDF Kantine eine bekannte Persönlichkeit aus dem Fernsehen hautnah erleben.  Danach gab es Gelegenheit zur weiteren Erkundung der Stadt auf eigene Faust. Viele nutzen die Zeit um Abschied zu nehmen von Kardinal Lehmann.             Der Nachmittag war gekennzeichnet durch die Heimfahrt—aber nicht ohne einen Abstecher in eine bekannte Straußenwirtschaft, wo man bei deftigem Essen, einen guten Tropfen  und anregenden Gesprächen den Tag ausklingen lassen konnte.

Artikel aus Hanau Post vom 13.03.2018

 

Grimmstadt besucht Grimmwelt--märchenhaft von A-Z

Die Brüder Grimm kennt man auf der ganzen Welt und die Hanauer haben einen besondern Bezug zu den Märchenerzählern. Hanau -die „ Brüder-Grimm-Stadt“. Hier wurden Jacob (1785), Wilhelm (1786) und Ludwig Emil Grimm (1790) geboren. Ein Nationaldenkmal auf dem Neustädter Marktplatz erinnert seit 1896 an die berühmten Brüder. Wer ihren Namen hört, denkt an Märchen, aber auch zahlreiche weitere Werke stammen von Jacob und Wilhelm, so wie die „Deutsche Grammatik“ und das „Deutsche Wörterbuch“.

13 Mitglieder der Nachbarschaftshilfe Steinheim waren im Rahmen des Frauenfrühstückes zu einer Tagesfahrt in der Grimmwelt und total begeistert von dem neuen Prachtstück der Kasseler Museumslandschaft. Das Gebäude ist schon ein echter architektonischer Hingucker und drinnen  ist es ratsam sich mit einem Führer in die vielfältige Welt der Buchstaben und Wörter begleiten zu lassen um das großartige wissenschaftliche Schaffen der Brüder besser zu verstehen. Die Bedeutung der Wörter und deren Kuriositäten waren ein lebenlang Anliegen der Grimms und fast mehr so nebenbei befassten sie sich auch mit Sagen und Märchen. Es war für alle ein sehr informativer Tag und wir nahmen mit, daß nicht nur „Erzählenhören“ sondern auch „Ärschlein“ im Grimmschen Wörterbuch zu finden ist.

 

Von Frühjahrsmüdigkeit keine Spur…..

Frauenfrühstück bei der Nachbarschaftshilfe Steinheim

Kaum ist das neue Jahr ein Monat alt, kommt das Programm der Steinheimer Nachbarschaftshilfe so richtig in Fahrt. Nach dem Faschingsstammtisch Ende Januar, fand das 1. Frauenfrühstück dieses Jahres statt mit sehr regem Zuspruch. In lockerer und sehr angeregter Runde wurde gemeinsam gefrühstückt  und geplant. Zusätzlich wird am Faschingsdienstag ein Cafe-Treff organisiert. Als interessanten Ausflug wird eine Fahrt zum Grimm-Museum nach Kassel angeboten und natürlich darf der Besuch der Kleinmarktkalle in Frankfurt nicht fehlen. „Dieser Ausflug hat schon Tradition und ist ein MUSS“ verkündete die Leiterin des Frauenfrühstücks Inge Weigel. Weiterhin  gab es interessante Tipps für die Freizeitgestaltung und lohnende Ziele für Ausflüge. Das Diskussionsmotto lautete diesmal „Frühjahrsmüdigkeit“. Davon konnte aber in dieser Runde keine Rede sein. Es gab viel zu erzählen und viel Interessantes zu hören. Es konnten drei neue Mitglieder begrüßt werden, die alle bestätigt haben wie wohl sie sich in diesem Kreise gefühlt haben und wie anregend es für sie war. Alle freuen sich schon auf das nächste Frühstück und die gemeinsamen Exkursionen.

Närrisches Treiben bei den Nachbarn

Der 1. Stammtisch dieses Jahres stand bei der Nachbarschaftshilfe Steinheim ganz unter dem Motto Karneval. In den bunt geschmückten Räumen ließen es sich die Narren zunächst gut gehen bei Marias (M. Centner) leckerem Heringssalat und Pellkartoffeln oder einer zünftigen Brotzeit.

Bei beschwingter Musik -dargeboten wie immer von Manfred Maaß -kam dann der Abend so richtig in Fahrt. Mehrere Vorträge beanspruchten  die Lachmuskeln. Viel Applaus gab es zu einem „Zwiegespräch zwischen zwei Reisenden“ .Walli Noczinski   und Edgar Amthor zeigten ein Paradebeispiel eines Gespräches  voller Mißverständnisse. Adolf Lange berichtete „über die schöne alte Zeit“, Doris Heubeck gab einen Einblick darüber wie man sich als „Vorruheständler in Steinheim“ fühlt und Norbert Hölldorfer begeisterte mit seinem Vortrag über eine „Reise zu den Eskimos“. Auch Thorsten Noczinski war wieder aktiv und präsentierte in einem Vortrag seine Erfahrungen als „Regisseur in Hollywood“.

Dieses kurzweilige Programm sorgte für eine Superstimmung . Bemerkenswert ist, daß dieses vielfältige Programm ausschließlich von den Mitgliedern des Vereins  dargebracht wurde.

Weihnachtsfeier 2017

Volles Haus…..

Passend zur Weihnachtsfeier der Nachbarschaftshilfe Steinheim öffnete der Himmel seine Pforten und zauberte eine weiße Winterlandschaft auf den Kardinal-Volk-Platz.                                                                                                               Von drinnen konnte man diesen Anblick genießen, dort war es gemütlich warm und stimmungsvoll. Alle Stühle waren besetzt und der Vorsitzende Ewald Megerle bat alle zusammenzurücken, damit auch noch der Letzte ein Plätzchen fand ganz im Sinne des Selbstverständnisses des Vereins. Megerle gab einen Ausblick auf die vielfältigen geplanten Aktivitäten des kommenden Jahres, die man auch auf der Homepage des Vereines wiederfinden kann.                        Jacki Höhn von den Altstadtraben erfreute die Besucher mit fröhlichen und besinnlichen Geschichten und sein Gesangsvortrag „Christrose“ bereitete so manchem eine Gänsehaut. Höhepunkt war wie immer ein Jahresrückblick in Bildern, wo sich viele Besucher und Helfer bei den unterschiedlichsten Aktivitäten wiederfinden konnten.                                                                            Abschließend wurden gemeinschaftlich einige Weihnachtslieder gesungen. Es war ein gelungener vorweihnachtlicher Nachmittag gewesen und wir freuen uns auf ein „Wiedersehen“ im nächsten Jahr bei Stollen—Lieder—Gedichten und Bildern in der Nachbarschaftshilfe im Herzen von Steinheim.

<

Megerle bleibt der Erste

Jahreshauptversammlung der Steinheimer Nachbarschaftshilfe

Ewald Megerle wurde einstimmig als 1. Vorsitzender der „Steinheimer Nachbarschaftshilfe e.V. – Brücke zwischen Jung und Alt“ wiedergewählt. Auch die anderen Mitglieder des Vorstandes wurden in ihren Positionen  bestätigt. Manfred  Maaß bleibt stellvertretender Vorsitzender. Er wurde ebenso bestätigt wie Schriftführerin Christine Glöckner und Gabriele Ewald als Kassiererin. Beisitzer der aktuell 310 Mitglieder zählenden Nachbarschaftshilfe sind Waldtraut Hoppe, Heide Koch, Waltraut Noczinski und Ingrid Weinhardt. „Wir streben eine Verjüngung und Ausweitung der Mitgliederschaft an“ formulierte Ewald Megerle als Ziel für den Verein. Es soll verstärkt auf Schulen und Kindergärten zugegangen werden, um z. B. alleinerziehenden Müttern und Familien ohne Großeltern Hilfsangebote anbieten zu können.                                         „ 552 Stunden Nachbarschaftshilfe wurden in den letzten 10 Monaten geleistet, diese schwerpunktmäßig im Besuchs- und Fahrdienst“.                            Sehr gefragt waren alle gemeinschaftsfördernden Veranstaltungen wie z.B. Stammtisch, Erzählcafe , Ausflugsfahrten und sportliche Aktivitäten. Sehr viel Interesse fand die diesjährige 10 Jahres Feier.                                                                                                           “ Am Freitag,den 17.11 um 18 Uhr ist das Repair-Cafe in unseren Räumen in der Steinheimer Vorstadt in Aktion, am 02.12.1017  findet ein Basar der Lebenshilfe statt und am 10.12.2017 laden wir zur Weihnachtsfeier mit Jahresrückblick in Bildern ein. Nicht zu vergessen ist das Erzählcafe am 12.12.2017 um 14 Uhr 30 , wo die Teilnehmer mit einigen Überraschungen in die Weihnachtszeit eingestimmt werden und eine Märchenerzählerin für hoffentlich zauberhafte Momente sorgen wird“  informiert der „ alte neue“ Vorsitzende zum Schluß  und dankt allen Mitgliedern, ehrenamtlich Engagierten, Förderern und Sponsoren für ihr Engagement und Interesse am Verein.

10 Jahre Nachbarschaftshilfe Steinheim

 

Am 15.Oktober 2017 feierte die Nachbarschaftshilfe Steinheim mit vielen Besuchern ihr 10 jähriges Bestehen.

Der Vorsitzende Ewald Megerle entwarf das Bild eines Schiffes „Nachbarschaftshilfe“ als Versorgungschiff mit ständig wachsender Mannschaft. Er dankte allen Mitgliedern und Unterstützern, aber auch den vielen Ehrenamtlichen, die sich engagieren und dazu beitragen, dass die Nachbarschaftshilfe Erfolg  hat und angenommen wird. Inzwischen gibt es dort neben den sozialen Aufgaben viele gesellschaftliche Angebote, es ist eine“ kleine Insel der Begegnung“, sei es zum Feiern, gemeinsam zu frühstücken, zusammen zu sporteln oder Unternehmungen zusammen zu machen.

Bürgermeister Axel Weiss-Thiel würdigte die Arbeit aller Nachbarschaftshilfen, er erinnerte an die Anfänge der Initiativen und bezeichnete Frau Heddendorp als „Mutter der Nachbarschaftshilfen“, da sie zusammen mit Stadträtin Waldtraut Hoppe diese auf den Weg gebracht hat.

Frau Hoppe sprach in Vertretung von OB Claus Kaminsky der Steinheimer Nachbarschaftshilfe Dank und Anerkennung für die in den vergangenen 10 Jahren geleistete Arbeit aus . Auch sie erinnerte an die Anfänge und dankte noch einmal beiden Vermietern, die der Nachbarschaftshilfe Steinheim jeweils ein Domizil  gewährt haben und sich stets unterstützend und hilfsbereit gezeigt haben.

Auch die  Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funk fand warme Worte für den Verein  und zeigte Wertschätzung für das ehrenamtliche Engagement.

Schließlich stellte der Ortsvorsteher Klaus Romeis die Wichtigkeit der Nachbarschaftshilfe für Steinheim heraus und betonte deren Notwendigkeit für die Bürger.

Zirka 100 Besucher waren gekommen, auch viele Vertreter von anderen Nachbarschaftsinitiativen und Vereinen sowie Vertreter der Kirchengemeinden

und brachten Glückwünsche und Grußbotschaften.

Nach dem offiziellen Teil konnten alle mit einem kleinen Imbiß und Sekt die Feier ausklingen lassen.

=====================================================

Hier finden sie uns :
Steinheimer Vorstadt 36

63456 Hanau Steinheim

 Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 6181 610963-0 mit    Anrufbeantworter, 

oder benutzen Sie unser

Kontaktformular

Kontaktformular

Neue Bürozeiten

Montag,Donnerstag und Freitag

  10:00 bis 12:00 Uhr

 Dienstag 

  15:00 bis 17:00 Uhr

Mittwoch geschlossen

     Der Schutzpatron

   unserer Stadt